ZesummeWuessen

Am 1. März trafen sich die Mitglieder der CSV Gemeinde Bettemburg zur Generalversammlung. Bürgermeister Laurent Zeimet, Schöffin Christine Doerner und die Gemeinderäte Jeff Gross, Jean Marie Jans und Alain Gillet gingen auf die politische Aktualität in der Gemeinde ein und berichteten über ihre Arbeit in den vergangenen Monaten. Gemeinsam mit den Koalitionspartnern Déi Gréng und DP konnte viele Vorhaben weiter vorangetrieben werden.

“Wir wollen zusammen wachsen und weiter zusammenwachsen”, resümierte  Laurent Zeimet die Herausforderung der Gemeinde. Der neue Bebauungsplan ermögliche ein Wachstum von heute 11.300 auf 12.000 Einwohner in den kommenden Jahren. 95 verschiedene Nationalitäten lebten in den Ortschaften zusammen. Die wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinde sei zudem positiv: Neue Unternehmen lassen sich nieder, neue Geschäfte eröffnen, neue Arbeitsplätze entstehen.

Moderates Wachstum nachhaltig gestalten

Der Schöffenrat strebe ein moderates Wachstum an, das nachhaltig gestaltet werden kann. Vor allem müsse die Mobilität weiter verbessert und die Infrastrukturen angepasst werden. Jeff Gross ging auf die zahlreichen Initiativen zur Mobilität ein. Er erinnerte u.a. an die Neugestaltung der Route de Peppange und der Route de Noertzange in Hüncheringen sowie die Sanierung des Viertels “Em de Bechel”. Der Bau einer zusätzlichen Brücke für Fussgänger und Radfahrer über die Eisenbahn in Bettemburg sei in Planung. Alain Gillet betonte die Investitionen zum Ausbau der Kinderbetreuung und Schulen. Eine neue Maison Relais an der Reebouschule wird 2021 eröffnet, eine neue Schule sei in Planung. Jean Marie Jans ging auf die Modernisierung der Gemeindedienste ein und stellte das Projet neuer kommunaler Ateliers an der Route de Dudelange vor. Zusammenwachsen als Gemeinschaft will die CSV mit Hilfe und Unterstützung der lokalen Vereinswelt. So werde konsequent in die sportliche und kulturelle Infrastruktur investiert.

Sport und Kultur zur Förderung der Gemeinschaft

Bürgermeister Zeimet hatte an das Kulturjahr 2022 erinnert, das eine Chance zur weiteren Belebung des Zusammenlebens biete. Pünktlich zu diesem Stichdatum werde sich das neue Kulturhaus in Hüncheringen mit Leben füllen. Schöffin Christine Doerner hob die besonderen Angebote für Senioren hervor und erklärte den kommunalen Aktionsplan, der in den nächsten Monaten ausgearbeitet wird.

Der Tätigkeitsbericht des Sekretärs Christophe Anthon und die Kassenführung von Jeff Gross fanden die Zustimmung der Generalversammlung. Liliane Balthasar und Domenico Picco wurden für ihre treue Mitgliedschaft zur Volkspartei geehrt.