Generalversammlung 2017

«Wir sind bereit weiter Verantwortung im Schöffenrat zu tragen. Wir haben frischen Wind und Bewegung in unsere Gemeinde gebracht. Wir wollen unsere Arbeit fortsetzen », erklärte Bürgermeister Laurent Zeimet das Ziel der CSV bei der Kommunalwahl am 8. Oktober. Sechs Frauen und neun Männer treten für die Christlich-Sozialen an. Eine junge und aktive Mannschaft wird mit ihrem Spitzenkandidaten Laurent Zeimet für die Fortsetzung einer offenen und fairen Politik kämpfen. Die Generalversammlung verabschiedete zehn Prioritäten für die kommende Mandatsperiode.

«Kein Zurück in den Immobilismus der LSAP-Alleinherrschaft. Wir haben heute noch genug damit zu tun, die Versäumnisse der Biwer/Frantzen-Jahre abzuarbeiten », kommentierte der CSV-Fraktionssprecher Jeff Gross.

Starke Bilanz

Gemeinsam mit den Gemeinderäten Christine Doerner und Jean-Jacques Schroeder zog er eine vorläufige Bilanz der Mandatsperiode. CSV-Wahlprogramm und Schöffenratserklärung wurden nahezu ohne Abstriche in die Tat umgesetzt. Jeff Gross ging auf das regionale Mobilitätskonzept und die Baustellen ein, die zurzeit das Bild der Gemeinde mitprägen. « Wir handeln jetzt. Ohne diese Baustellen würden wir später im Verkehr untergehen », so Gross. Die neue Rue de la Gare wird die Lebensqualität in der Ortsmitte verbessern. Mit der CSV wurde endlich der Rückstand im Bereich der Kinderbetreuung aufgeholt. In der Sporthalle und in Nörtzingen wurde zusätzlicher Raum für die Maison Relais geschaffen. Bei der Reebou-Schule in Bettemburg entsteht eine neue Maison Relais mit Sporthalle und Schulrestaurant. Am Parc Merveilleux wird im Herbst die neue Maison Relais Inclusive eröffnen. Jean-Jacques Schroeder rief die Investitionen in Sport und Kultur in Erinnerung. Sanierung des Schwimmbads und der Sporthalle, Bau neuer Mannschaftskabinen am Fussballfeld und Bau eines neuen Kulturzentrums in Hüncheringen. Mit neuen Impulsen wie dem LiteraTour, der Kunst im öffentlichen Raum, der Einbindung und Förderung von Vereinen, wurde das Zusammenleben in den Ortschaften der Gemeinde gestärkt. Christine Doerner unterstrich die Dynamik die mit Laurent Zeimet als Bürgermeister in die Gemeinde kam. Er habe es verstanden, Menschen im Interesse der Gemeinschaft zusammen zu bringen.

Laurent Zeimet bedankte sich bei seinen Kollegen für die Unterstützung. « Wir haben es uns nicht immer einfach gemacht. Wir sind eine lebendige Partei und scheuen keine Diskussion. »

Ein neuer Gemeinderat

Jean-Jacques Schroeder wird sich aus dem Gemeinderat verabschieden und im Oktober nicht kandidieren. Er wechselt im Frühjahr zur Verwaltung der Rettungsdienste. Dieses Amt ist mit der Ausübung eines kommunalpolitischen Mandats gesetzlich unvereinbar. Laurent Zeimet hob sein Engagement hervor und erinnerte an die gemeinsame Wegstrecke. Die Generalversammlung wünschte Jean-Jacques Schroeder alles Gute für die berufliche Zukunft. Alain Gillet wird das Mandat im Gemeinderat übernehmen.

Sekretär Alain Gillet zog Bilanz des vergangenen Jahres und stellte das Programm für 2017 vor. Eine Neuauflage erhält am 21. Mai der Spargel-Sonntag. Am 17. Mai werden die Abgeordneten der CSV in Bettemburg über ihre Arbeit auf Krautmarkt informieren und sich den Fragen der Bürger stellen.

CSV-Präsident Marc Spautz und Bezirkspräsident Félix Eischen riefen zum vollen Einsatz in den nächsten Monaten auf. Es komme darauf an, alles zu geben damit die Gemeinde Bettemburg nach dem 8. Oktober in guten Händen bleibe. Die erfolgreiche Arbeit müsse im Interesse aller Einwohner fortgesetzt werden. Keine Stimmen dürften am Wahltag verloren gehen, so Spautz und Eischen. Die CSV müsse mit 15 Stimmen deutlich gestärkt werden.